Frühjahrsputz

Frühjahrsputz: Oma weiß wie

6 nachhaltige Tipps für ein reines Gewissen

Spätestens, wenn Ostern vor der Türe steht, ist es Zeit für den alljährlichen Frühjahrsputz. Mit den mehr werdenden Sonnenstrahlen kommt wirklich jeder Lurch zum Vorschein. Die entdeckt nicht nur der Osterhase, wenn er seine Nesterl versteckt. Damit alles im neuen Glanz erstrahlt kombinieren wir die besten 6 Haushaltstipps unserer Omis mit den nachhaltigen Reinigungsmitteln von bi good.

1. Kühlschrank: Bakterien und Gerüche beseitigen

Durch die Lagerung verschiedener Lebensmittel – teilweise schnell verderblich – können leicht Schimmel, Bakterien und Keime entstehen. Das ist nicht nur ein hygienisches, sondern auch ein olfaktorisches Problem. In jedem Fall zum Nase rümpfen. Umso wichtiger ist es, den Kühlschrank circa alle 2-3 Monate gründlich zu reinigen. Nachdem alle Lebensmittel ausgeräumt und aussortiert sind, geht es an die Grundreinigung: Mischen Sie Essigreiniger mit Wasser. Entfernen Sie dann alle Einlagen und Gitter. Sie werden - ebenso wie die Kühlschrank-Innenflächen – gründlich mit der Mischung abgeschrubbt. Essig beseitigt übrigens nicht nur alle Gerüche, sondern reinigt und desinfiziert.

Damit der Kühlschrank lange geruchsbefreit bleibt, gibt es noch Oma‘s Geheimtipp: Füllen Sie einen alten, aber gewaschenen Seidenstrumpf mit gemahlenem Kaffee und legen Sie Ihn in den Kühlschrank. Kaffee hat nämlich die hervorragende Eigenschaft Gerüche buchstäblich aus der Luft zu saugen. Verpackt im Strumpf bröselt dann auch nichts auf die Ablageflächen.

2. Geschirrspüler: Sülkraft und Frische optimieren

Spülgang um Spülgang befreit der Geschirrspüler Essensreste und Fett von unseren Tellern. Je öfter wir mit einem Schnell- oder Eco-Programm spülen lassen, desto schneller lagern sich Fette und Essensreste in den Schläuchen ab. Denn vor allem Fette werden nur mit hohen Temperaturen wirklich restlos gelöst.
​​​​​​​Der Geschirrspüler verliert in Folge nicht nur an Spülkraft, sondern beginnt auch zu müffeln. Daher sollten Sie ihrem Geschirrspüler ab und an einen Reinigungswaschgang gönnen. Füllen Sie ein Geschirrspültab in den vorgesehenen Behälter und vergewissern Sie sich, dass das Regeneriersalz gefüllt ist.

Oma‘s Geheimtipp: Nun legen Sie die Schale einer Zitrone in den Besteckkorb. Sie sorgt für angenehme Frische im Spülgerät. Wählen Sie nun das intensivste Spülprogramm aus! So lösen sich Fette und Schmutzreste aus allen Ecken und Schläuchen.

3. Möbel & Böden: Schwarze Streifen ausmerzen

Schwarze Streifen am schönen Boden: Wenn schwarze Sohlen ihre Spuren hinterlassen, ist das besonders ärgerlich.

Oma‘s Geheimtipp: Alkohol und Öl. Mit einer hochprozentigen Flasche Whiskey (über 40% Alkohol) und einem pflegenden Hautöl kann jedem Fleck auf glatten Flächen der Gar ausgemacht werden. Versuchen Sie es zuerst mit Öl, denn viele Stoffe sind fettlöslich. Wenn Sie danach mit hochprozentigem Alkohol arbeiten verschwinden auch die letzten Reste auf. Sogar Edding-Stift lassen sich so entfernen.

4. Teppiche: Farbe auffrischen

Im Gegensatz zu Polsterüberzügen kann man Teppiche nicht in die Waschmaschine stecken. Tag für Tag lagern sich Hautschüppchen, Staub und Dreck tief in den Teppichfasern ab. Die Farbe verblasst, der Grauschleier ist unübersehbar. Also was tun? Auch hier gibt es ein wirkungsvolles Haushalts-Rezept: Erst wird der Teppich gründlich abgesaugt.

Oma‘s Geheimtipp: Feuchten Sie nun ein großes Bettlaken gut durch. Dafür verwenden Sie ein Flüssigwaschmittel, das Sie mit Wasser verdünnen. Legen Sie nun das Bettlaken auf den Teppich. Aggressionsabbau gefällig? Schlagen Sie zu! Klopfen Sie den Teppich nun mit einem Teppichklopfer gründlich durch. Durch das Waschmittel löst sich tiefsitzender Staub, der Teppich riecht angenehm und die Farbe frischt auf. Sie werden staunen!

5. Teppichböden: Flecken entfernen

Teppiche sorgen für den Wohlfühlfaktor im trauten Heim. Doch irgendwie scheinen sie Flecken magisch anzuziehen. Gott sei Dank gibt es einen einfachen, unkomplizierten Trick: Glasreiniger! Durch den Alkoholanteil lösen sich Flecken einfach auf. Auch die schwierigen wie Rotwein, Kaffee, Blut oder Schuhcreme können so bearbeitet werden.

Oma‘s Geheimtipp: Für eine effektive Fleckenentfernung wird der Glasreiniger großzügig auf die Fläche gesprüht. Der Reiniger sollte etwa eine Minute einwirken, nun löst er die Partikel des Flecks aus dem Teppich.

Im Anschluss wird der Fleck mit einem sauberen und fuselfreien Tuch aus dem Teppich heraus gerieben. Sind noch Rückstände sichtbar, kann das Vorgehen auch wiederholt werden. Die gereinigte Fläche sollte etwa fünf Minuten lang trocknen, dann wird sie mit einem Staubsauger von den restlichen Rückständen befreit. Je frischer der Fleck, desto wirkungsvoller die Methode.

6. Abfluss: Blockaden lösen

Wenn das Wasser nicht abfließen will, staut sich der Schmutz im Waschbecken. So bekommt man jeden Abfluss wieder frei: Schrauben Sie das Eckstück unter dem Waschtisch auf und greifen Sie mit einem Handschuh in das Rohr um zu erfühle ob sich dort etwas Festes befindet. Hier könnten sich Peelingreste, Zahnpasta, Haare oder Plastikteilchen zu einem Brocken vermengt haben. Tasten Sie nun das Eckstück ab, um zu sehen, ob Sie was zu fassen bekommen. Ist das Eckstück frei und wieder angeschraubt, geht es ans Putzen. Dafür müssen Sie jedoch nicht mir der Rohrbürste anrücken.

Oma‘s Geheimtipp: Kippen Sie ein Päckchen Backpulver in den Abfluss und gießen Sie einen 1/8 Liter Essigreiniger dazu. Die sprudelnde Säure löst alle Ablagerungen aus dem Rohr. Ruhig über Nacht einwirken lassen und morgens heiß nachspülen. Sind die harten Fälle erst mal beseitigt, geht es wie gehabt mit dem Staubsauger, Wischmob und Staubtuch weiter.


Weitere hilfreiche Tipps rund um den Haushalt haben wir in diesem Tutorial für Sie vorbereitet:



Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.